Robert Domes zu Gast am Rupert-Ness-Gymnasium am 13.02.2014

Durch den Besuch des preisgekrönten Autors Robert Domes wurde unserer Schule dieses Jahr eine große Ehre zuteil. In der vom P-Seminar ,,Leseförderung‘‘ organisierten Vorlesung las Herr Domes aus seinem Buch ,,Nebel im August‘‘ vor und brachte den Neun- und Elftklässlern die Hintergründe um die Geschichte von Ernst Lossa näher.

Zu Beginn des Besuchs beschrieb Robert Domes, wie aus der 2002 begonnenen Recherche über Ernst Lossa bald eine jahrelange Arbeit wurde, was zu Beginn nicht geplant war. Aus den Ergebnissen dieser Arbeit verfasste er sein Buch ,,Nebel im August‘‘, welches sich mit dem Schicksal des Jungen Ernst Lossa befasst. Ernst Lossa stammte aus dem Volk der Jenischen und lebte in Augsburg zur Zeit des Nationalsozialismus. Im Zusammenhang mit der „Arisierung“ der Bevölkerung wurde Ernst Lossa seinen Eltern weggenommen, worauf er von dort an in Heimen aufwuchs. Obwohl er weder behindert noch psychisch krank war, wurde er als Jugendlicher in die Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren/Irsee im Allgäu abgeschoben. Dort wurde er 1944 im Alter von 14 Jahren durch den Einsatz von Medikamenten getötet. Robert Domes beleuchtet damit einen Aspekt der im Rahmen des Euthanasieprogramms verübten Verbrechen der Nazis. Durch die im weiteren Verlauf der Lesung vorgelesen Abschnitte bekamen die Schüler einen genaueren Eindruck von der Geschichte.

Insgesamt war es ein wirklich gelungener Tag, und wir möchten uns nochmal bei Robert Domes für sein Kommen bedanken.
von Meike Bammann