ElternbeiraT: Internet-News

Tanzkurs – schon angemeldet!?!

Die Vorbereitungen für den Tanzkurs 2018/19 für die 9. Jahrgangsstufe sind in vollem Gange! Ist Ihre Tochter oder Ihr Sohn schon angemeldet? Die Anmeldung bis spätestens 19.7.2018 im Sekretariat abgeben!

Hier nochmal die wichtigsten Termine auf einen Blick:

Freitag, 05.10.2018       Der Tanzkurs beginnt!!!

Samstag, 17.11.2018    Tanzparty in der Tanzschule Trautz & Lorinser       

Samstag, 08.12.2018    Tanzparty in der Tanzschule Trautz & Lorinser

Samstag, 19.01.2019    festlicher Premierenball in der Stadthalle in Memmingen

 

Der Tanzkurs in der 9. Jahrgangsstufe ist für die Schüler-und Schülerinnen mittlerweile eine nicht mehr wegzudenkende Veranstaltung! In den gemeinsamen Tanzstunden wird viel gelacht und so manche neue Erfahrung in Bezug auf Etikette und Verhaltensformen gemacht, die auch im späteren Leben immer wieder zum Einsatz kommen! Abgerundet wird diese „Ausbildung“ durch den Premierenball! Ein tolles Erlebnis, auch für die Eltern, sich in diesem festlichen Rahmen zu bewegen!

Viel Freude mit und rund um den Tanzkurs und viel Erfolg den Tanzschülerinnen und Tanzschülern

wünscht Ihnen

Silvia Riedele

Im Namen des Elternbeirat

News vom 10.07.2018/bo

*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*

 

Leseratten aufgepasst!

Nagelneue Lieblingsbücher in der Schülerbücherei!

Für alle Fans der Warrior Cats geht es bereits in die fünfte Staffel. Freunde der drei !!!, von Gregs Tagebuch oder Tom Gates können sich genauso über aktuelle Bände freuen, wie Liebhaber von Elena – Ein Leben für Pferde oder Charlottes Traumpferd. Aber auch einige neue Buchreihen wie Evolution, Alea Aquarius und Lying Game haben wir in unsere Regale aufgenommen.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlich für eine tolle Bücherspende bedanken, die wir anlässlich einer Autorenlesung erhalten haben. Die bekannte Kinderbuchautorin Valija Zinck stellte ihren neuen Jugendroman Penelop und der funkenrote Zauber den begeisterten Schülern/innen der Unterstufe vor.

Die Schülerbücherei ist montags und mittwochs in der Pause für alle Schüler/innen geöffnet.

 

Carole-Anne Falckenberg
Im Namen des Elternbeirats

 
News vom 26.06.2018/bo

Illegales Streaming kann richtig teuer werden…

Liebe Eltern,

illegales Streaming kann entdeckt und teuer werden, wie zwei Fälle an unseren Rupert-Ness-Schulen zeigen. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat deutlich gemacht, dass es für ihn keinen Unterschied zwischen Downloaden und Streamen von urheberrechtlich geschützten Online-Inhalten angeht. Beide werden strafrechtlich verfolgt. Und Eltern haften dabei stets für ihre Kinder.

1. Unterschied zwischen Downloaden und Streamen

Downloaden: Beim Downloaden wird z. B. ein Video oder Lied in Form einer Datei auf dem lokalen elektronischen Gerät (Handy, Tablet, Notebook, Computer…) des Nutzers gespeichert.
Streamen (oder Streaming genannt): Die Daten werden nicht auf dem lokalen Gerät gespeichert. Sobald der Nutzer die “play”-Taste betätigt, startet z. B. das Video.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat ein richtungsweisendes Urteil getroffen. Wer Filme, Serien oder Sportevents illegal im Internet streamt bzw. nutzt, begeht damit eine Urheberrechtsverletzung. Das bedeutet, dass sich jeder strafbar macht, der Filme oder Serien über einen illegalen Stream schaut. Seit 2017 ist nicht nur die Bereitstellung oder Vervielfältigung, sondern auch die bloße Nutzung rechtswidrig.

2. Fall aus unserer Schule

Anfang April erhielten zwei Eltern Briefe bzw. Rechnungen in Höhe von jeweils 915 EUR wegen Urheberrechtsverletzung (insgesamt sind es 3,30 Minuten, die angeschaut wurden). Die Kinder haben es selbstverständlich nicht mit Absicht gemacht, weil sie umfassend über die Gefahren belehrt worden waren. Nichtsdestotrotz werden die Eltern für dieses „Versehen“ zur Kasse gebeten, da Sie Inhaber des Internetanschlusses (IP-Adresse) sind, über den die Kinder die illegalen Streams genutzt haben.

Mit diesem konkreten Fall möchten wir vom Elternbeirat Sie auf die Gefahr des Streamens aufmerksam machen. Jedes Kind könnte, auch ohne böse Absichten, diesen Fehler begehen. Wir empfehlen Ihnen ein offenes Gespräch mit Ihren Kindern über genau diese Gefahren

Carole-Anne Falckenberg
Im Namen des Elternbeirats

News vom 24.04.2018/bo