Theaterbesuch in Kempten - 5. Jahrgangsstufe der Realschule

Endlich war es so weit. Wir, alle 5. Klassen der Realschule, fuhren am 13. März 2017 ins Stadttheater nach Kempten. Eigens für uns Ottobeurer Schüler gab es eine alleinige Vorstellung des Stückes „Lottes Feiertag oder wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam“. Gleich beim Empfang hatten wir uns prächtig amüsiert. Denn es gab dort einen „begehbaren Kleiderschrank“! Alle Kinder durften sich (wenn sie wollten) lustig verkleiden: mit schicken Jacketts, feinen Seidentüchern oder vornehmen Hüten. Und wer Glück hatte, wurde sogar in das Theaterstück mit einbezogen wie Elja (R 5b), der mit seinem ausgefallenen Damenhut  als Tante Frieda an den Geburtstagstisch gerufen wurde.

Anfangs war das Stück etwas verwirrend, denn es gab nur drei Schauspieler, aber mindestens 12 Rollen, doch mit der Zeit gewöhnten wir uns an den Rollenwechsel. Die Geschichte ging so: Joseph hatte Lotte auf dem Heimweg überraschend geküsst. Das passte Lotte gar nicht. Ein paar Tage später, an Großvaters 70. Geburtstag, hat sie Joseph dafür eine geknallt. Dann ist sie weggerannt und in einen Brunnen gefallen. Die Feuerwehr rückt an. Doch jetzt beginnt das Chaos erst richtig. Denn Spritzmeister Antonio, Oberbrandmeister Schmitz (wie der Witz) und Sprengmeister Husten sprengen in ihrer Unbeholfenheit versehentlich die Hauptwasserleitung – Der Brunnen läuft voll. Nur Joseph könnte Lotte retten. Aber Hilfe annehmen, ausgerechnet von ihm? Da schaltet sich der Großvater ein…

Am Ende der Vorstellung bekam jeder von uns ein paar Spritzer ab und die Schauspieler malten uns mit rotem Lippenstift Küsschen auf die Wangen. Auch die begleitenden Lehrkräfte waren begeistert, wie die Schauspieler mit wenig Requisiten tolle Effekte hinzauberten und die Geschichte einfallsreich inszenierten.

Suki Kirsch, Anna Schilling R 5c, L. Wölfle